Giganten am Himmel

Spiegel TV produziert „Giganten am Himmel – die USS Macon“. Die Geschichte der Tauchexpedition zum Wrack des amerikanischen Marine Luftschiffes USS Macon, das 1935 vor der kalifornischen Küste während eines Manövers in einen Sturm geriet und Schiffbruch erlitt. JCM Animation inszeniert den Schiffbruch der Macon, und steuert 8 Minuten CGI-Material zur Produktion bei.

Die Herausforderung besteht vor allem in der Rekonstruktion des Luftschiffes. Neben einigen Zeichnungen gibt es vor allem verwaschene Foto- und Filmreferenzen. Die Konstruktion des Luftschiffes durch Herrn Arnstein verdient Respekt: so gibt es aufgrund der Form des Luftschiffes kaum identische Verbindungen. Es wurden mehr als 20.000 technische Zeichnungen nur für die Verbindungen zwischen den einzelnen Aluminiumstreben angefertigt. Es wird deutlich, dass solche Konstruktionen heute leider keine ökonomische Basis mehr haben.

Autor: Robert Wortmann

A SPIEGEL TV Media production for ZDF and ARTE, National Geographic Channel, History UK and Discovery Channel Canada © 2007

Der Moment der Katastrophe: Das obere Leitwerk, durch einen Konstruktionsfehler zu schwach ausgelegt, wird von einer Böh im Sturm abgerissen. Die darunterliegenden Gaszellen werden durch Trümmer beschädigt.

Eine Antwort auf „Giganten am Himmel“

  1. Jens C. Möller hat für dieses Projekt eine herausragende Arbeit abgeliefert. Die Animationen für die Dokumentationen waren Gold wert, weil sie authentisch, anschaulich, detailgetreu und mit viel Herzblut angefertigt waren. Dank der CGIs wurde die Technik dieser gigantischen Luftschiffe erst erfahrbar. Großes Kino.

    Robert Wortmann, Spiegel TV und Autor des Films

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.